Integrationsfachdienst (IFD)
gemeinnützige GmbH

Navigation

Projekt AUT*CIA

Teilnehmen können alle aus dem Autismus-Spektrum , die ihre Schule abgeschlossen und das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Hier der Link zum Fragebogen:
https://www.soscisurvey.de/autcia/

Bitte füllen Sie den Online-Fragebogen möglichst vollständig bis spätestens 16.10.2022 aus. Das Ausfüllen wird etwa 15-25 Minuten in Anspruch nehmen.

Falls Sie die Papierversion bevorzugen, können Sie diese hier herunterladen und ausdrucken.
https://www.autismusundarbeit.de/autcia-wissenundaustausch

Verwenden Sie die Papierversion des Fragebogens, senden Sie diese bitte an folgende Adresse:

B.B.W. St. Franziskus Abensberg
Projekt AUT*CIA
Regensburger Straße 60
93326 Abensberg

Danach werden die quantitativen Fragebögen ausgewertet und es folgen qualitative Interviews.

Als Ergebnis sollen u.a. Materialien für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber erstellt werden, die helfen, Autistinnen besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Weitere Hinweise zu unserem Forschungsprojekt erhalten Sie unter:
https://www.autismusundarbeit.de/autcia

Wir behandeln alle Informationen vertraulich und halten alle gesetzlichen Datenschutzrichtlinien streng ein.

Ausführliche Informationen zum Datenschutz können Sie jederzeit bei uns anfordern:
Dr. phil. Katrin Reich – 09443/709-265 – katrin.reich@bbw-abensberg.de

Unsere Mitarbeiterinnen aus dem Projekt bedanken sich für Ihre Teilnahme.

Online Beratung

Wir bieten Ihnen auch eine niederschwellige Onlineberatung. Sie können entsprechende Zeitfenster buchen. Gerne beantworten wir Ihnen auch Ihre Fragen dazu, wie das funktioniert.

Beratungstermin vereinbaren

Einheitliche Ansprechstelle für Arbeitgeber

Viele Arbeitgeber werden noch immer von komplexen Zuständigkeits- und Förderstrukturen oder aufwendigen Antragsverfahren abgeschreckt.

Deshalb hat der Gesetzgeber ein passgenaues Servicepaket zur Entlastung der Arbeitgeber geschnürt, um die Einstellung oder Ausbildung von schwerbehinderten Menschen und allem, was damit zusammenhängt, enorm zu vereinfachen: Mit den Einheitlichen Ansprechstellen für Arbeitgeber (EAA) steht seit Anfang des Jahres 2022 regional je ein EAA-Inklusionsberater oder eine EAA-Inklusionsberaterin bereit, um die Arbeitgeber bei allen Fragen und Schritten im Zusammenhang mit der Beschäftigung, der Einstellung oder Ausbildung von schwerbehinderten Menschen zu entlasten.